Die wichtigen Untersuchungen vor einer Familienplanung!

 

Wenn du schwanger werden möchtest, solltest du die wichtigen Vorsorgeuntersuchungen für dich und dein Baby in Anspruch nehmen!

 

Hier erfährst du die besten Vorbereitungen auf eine Schwangerschaft.

 

Was du nun als Erstes tun solltest, wäre ein Beratungsgespräch bei deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt. Sie wird nun von deiner Kinderwunsch erfahren und dementsprechend bestimmte Untersuchungen angehen. 

 

  • Röteln- und Windpockenschutzes
  • Zahnarztbesuch
  • Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten
  • Behandlung von Gerinnungsstörungen
  • Überprüfung der Schilddrüsenfunktion
  • Krebsfrüherkennungsuntersuchung 

 

Impfschutz zur Schwangerschaftsvorbereitung

Röteln und Windpocken  sind die wichtigen Voraussetzungen im Impfausweis für eine geplante Schwangerschaft. Sie sind weitverbreitete Virusinfektionen, die meistens in der Kindheit durchgemacht werden. Solltest du nun diese Infektionen schon durchgemacht haben oder 2 mal geimpft sein, wirst du immun sein und dich nicht noch einmal infizieren. Besteht kein Impfschutz, solltest du dich unbedingt Impfen lassen. 

Wichtig -> Wenn eine Impfung erfolgt, sollten 3 Monaten vergehen um Schwanger zu werden!

Wenn du auf eine Impfung verzichten möchtest oder dir nicht genau sicher bist, ob du sie mal hattest, dann kannst du sie durch einen Bluttest testen lassen.

Mehr zum Thema Impfungen -> https://www.schwangerkonzept.de/der-beste-impfschutz-bevor-du-schwanger-wirst/

 

Zahnpflege zur Vorbereitung auf eine Schwangerschaft

Zahnfleischentzündungen oder Parodontitis können sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken. Daher solltest du unbedingt vorsorglich zum Zahnarzt, um eine Zahnreinigung durchführen zu lassen. Es ist auch empfehlenswert sie in der Schwangerschaft gründlich zu pflegen, da sie anfälliger gegen Bakterien reagieren. 

 

Frühzeitige Erkennung der Sexuell übertragbare Krankheiten

Die sexuell übertragbaren Krankheiten können sehr schwere Folgen haben, auch wenn sie harmlos oder kaum ein bemerkbar sind. Fast alle Krankheiten sind im Anfangsstadium gut zu behandeln. 

 

  • HIV (AIDS)
  • Chlamydien 
  • Hepatitis B
  • Syphilis
  • Tripper (Gonorrhoe)

 

Die Folgen von Geschlechtskrankheiten können bei Frauen zu Unfruchtbarkeit und bei Männer zur Sterilität führen. 

 

HIV (AIDS) 

Eine Schwangerschaft trotz HIV-Infektion (AIDS) ist möglich. Jedoch kann das Virus von der Mutter auf verschiedenen Wegen auf ihr Kind übertragen werden.

Wenn die Infektion rechtzeitig erkannt und behandelt wird, kann man aber das Risiko einer Ansteckung für das Kind stark verringern. AIDS wird durch das HIV hervorgerufen. Für die Erkrankung gibt es keine Impfstoffe oder Heilmittel.

Kann man trotz HIV-positiv an eine Familienplanung denken?

Dank moderner Medikamente kann die Virenlast im Körper soweit gesenkt werden, auch das der Sex möglich ist, ohne den HIV-negativ Partner dabei anzustecken. Voraussetzungen sind jedoch, eine streng überwachte HIV-Therapie mit Beratung beider Partner.

Für HIV-positiv Frauen besteht die Möglichkeit, durch eine künstliche Befruchtung, schwanger zu werden. Sollte der Mann HIV-positiv sein, muss sein Sperma vor der künstlichen Befruchtung erst 'gewachsen' werden. Dabei werden die Viren aus dem Sperma entfernt. Dies erfolgt in einer speziellen Klinik. 

 

Chlamydine-Infektion

Eine Chlamydien-Infektion ist eine häufige sexuell übertragbare Krankheit, die meist bei jüngeren Frauen zwischen 16 und 19 sowie bei jüngeren Männer zwischen 20 und 24 kommt. Durch mögliche Folgen und Komplikationen sollte die Erkrankung streng ernst genommen werden. Eine unbehandelte Infektion kann bei Frauen und Männer zu Unfruchtbarkeit führen. 

Die Therapie der Chlamydien-Infektion erfolgt durch ein Antibiotikum, da es sich um Bakterien handelt. Zudem sollten beide Partner therapiert werden, um eine gegenseitige Ansteckung zu vermeiden. Erfolgt nun eine Therapie, kann man auf eine natürliche Weise schwanger werden.

 

Hepatitis B 

Sie ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Die Übertragung erfolgt durch Körperflüssigkeiten, sei es Blut, Tröpfchen oder Samen. Eine Impfung wird bereits im Kleinkindalter empfohlen.

Übertragungswege der Hepatitis B Infektion 

  • Ungeschützte sexuelle Kontakte durch Vaginal-, Anal- oder Oralverkehr oder das gemeinsame Benutzen von Sexspielzeug sind Hauptübertragungswege.
  • Während Schwangerschaft und Geburt kann es ebenfalls zu einer Übertragung von Mutter zu Kind kommen.
  • Übertragen wird das Virus bei Drogenabhängigen durch die gemeinsame Verwendung von Spritzen.
  • Bei medizinischem und Pflegepersonal treten Infektionen durch den Kontakt mit Betroffenen auf.
  • Weitere Übertragungswege können mangelhafte Hygiene bei Tätowierungen oder Piercings sein oder die gemeinschaftliche Benutzung von Zahnbürsten oder Rasierern.

Doch in den meisten Fällen, lässt sich der Übertragungsweg nach einer Infektion nicht eindeutig feststellen. Deshalb solltest du die sie bei deiner Frauenärztin oder bei deinem Frauenarzt testen lassen.

 

Info: In der Schwangerschaft erfolgt die Untersuchung durch die Krankenkasse, doch als eine Vorbeugende  Maßnahme ist dies selber zu bezahlen.

 

Syphilis 

Die Syphilis durch auch als Lues gennant und sie ist eine schwere bakterielle Infektionskrankheit. Sie wird beim ungeschützten Sex übertragen.

Sollte eine Schwangerschaft mit Syphilis infiziert sein, wird das ungeborene Baby oft mit infiziert. In vielen Fällen führt die Infektion zu Fehlgeburten oder zur Totgeburt. Das Kind kann auch durch schwere Schäden an Taubheit, Knochenanomalien u.a. erkannt werden. 

 

Info: In der Schwangerschaft erfolgt die Untersuchung durch die Krankenkasse, doch als eine Vorbeugende  Maßnahme ist dies selber zu bezahlen.

 

Tripper (Gonorrhoe)

Dies ist eine Bakterinart, die meist bei ungeschützten sexuellen Kontakten übertragen wird. Die Gefahr besteht bei Vaginal-, Anal- und Ovalverkehr gleichermaßen. Die Schleimhäute der Scheide, der Harnröhre, des Enddarms und des Rachens infiziert. 

Wie merkt man einen Tripper Infektion?

Meist kommt bei den Frauen ein vermehrter grünlicher Ausfluss und evtl. Schmierblutungen vor. Auch Brennen beim Wasserlassen. Sie zeigt sich meist zwischen dem 2. und dem 5. Tag.  

 

Fazit

Die oben genannten sexuell übertragbaren Krankheiten können auf das ungeborene Baby übertragen werden. Als Folge kann es zu Fehlgeburten oder Totgeburten führen. Um eine Gefährdung für das Baby auszuschließen, solltest du rechtzeitig die Untersuchungen durchführen lassen. Bevor du die Infektionen nicht getestet hast, ist es sinnvoll sich mit Kondome zu schützen.

 

 

Gerinnungsstörungen bei Kinderwunsch

Solltest du unter Gerinnungsstörungen wie Thrombophilie oder Faktor-V-Leiden-Mutation leiden, dann solltest du rechtzeitig deine Frauenärztin oder deinen Frauenarzt konsultieren. Dies kann aber auch beim Hausarzt erfolgen. Gerinnungsstörungen in Zusammenhang mit dem Kinderwunsch spielen keine große Rolle, doch sollte eines der Erkrankungen der Fall sein muss das unbedingt behandelt werden. Während einer Schwangerschaft kann auch Heparin eingenommen werden. Unbehandelt kann eine Gerinnungsstörung während einer Schwangerschaft zu Fehlgeburten oder anderen Problemen führen. 

 

Hier Liste ich dir nochmal die wichtigen Punkte zur Vorbereitung auf eine Schwangerschaft auf - im Überblick 

  1. Ärztliche Beratung 
  2. Immunität gegen Röteln und Windpocken 
  3. Idealgewicht - kein BMI über 30
  4. Einnahme von Folsäure
  5. gesunde Ernährung
  6. Bluttests
  7. Kein Alkohol und Zigaretten
  8. Schilddrüse checken lassen 

Weitere Blogbeiträge:

© Schwanger-Konzept.de