Ich wünsche mir ein Baby - muss ich zum Zahnarzt?

Ich wünsche mir ein Baby - muss ich zum Zahnarzt?

 

 

 

Deshalb sind gesunde Zähne in der Planungsphase deiner Schwangerschaft wichtig!

 

 

Was sehr wichtig ist, sind deine gesunden Zähne! Wusstest du, dass schwere Entzündungen deines Zahnfleischs für dein Baby im Mutterleib gefährden können? 

Ich glaube es dir, wenn du ungern zum Zahnarzt gehst! Doch du solltest unbedingt in deiner Planungsphase deines Babys zum Zahnarzt, um deine die wichtigen Behandlungen durchführen zu lassen. Oder einfach mal einen Check-Up.

 

Solltest du schon Schwanger sein, dann wäre es sinnvoll im ersten und im letzten Drittel der Schwangerschaft eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

 

Parodontitis

Parodontitis ist eine bakterielle Entzündung des Gewebes, das den Zahn umgibt und ihn im Kieferknochen verankert.

 

Ursachen

Eine Parodontitis wird immer durch Bakterienansammlungen in Form von Zahnbelägen ausgelöst. Erst entwickelt sich eine „einfache“ Zahnfleischentzündung, dann wird es mit der Zeit auf die umliegenden Gewebe übergreifen und sich so zur Parodontose entwickeln. Sollten Zahnbeläge nicht Vorhandensein, kann es auch nicht zu einer schweren Entzündung kommen.

 

Risikofaktoren

  • Unzureichende Mundhygiene
  • Rauchen
  • Hormonstörungen 
  • Abwehrschwäche (z. B. bei kranken und älteren Menschen)
  • Mangel- oder Fehlernährung 
  • Genetische Faktoren 
  • Alkoholkonsum 
  • bestimmte Medikamente 
  • Adipositas permagna (Übergewicht)
  • Diabetes mellitus 

 

Symptome und Anzeichen

Eine Parodontitis kann mit folgenden Symptomen einhergehen:

  • Rötungen und Schwellungen oder ggf. Zahnfleischbluten 
  • Mundgeruch
  • das Zahnfleisch geht zurück und somit können die zähne optisch länger wirken 
  • Paktieren versammeln sich in den Zahnfleischtaschen 
  • die Zähne lockern sich und können im schlimmsten Fall ausfallen
  • erhöhter Schmerzempfindlichkeit 

Vorbeugen!

Was du wissen musst: Ohne Zahnbelag kann sich keine Parodontitis entwickeln!

  1. Zähne 2 mal am Tag putzen: Putze morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Zubettgehen die Zähne. Du kannst dazu eine fluoridhaltige Zahnpasta verwenden. Wichtig: Reinige deine Zahnbürste nach jedem Zähneputzen unter fließendem Wasser und stelle sie dann in einen Becher, damit sie gut trocknen kann. Was sehr gut ist, wenn du deine Zahnbürste alle 1-2 Monate wechselst.
  2. Zahnzwischenräume: Benutze täglich eine Zahnseide, denn die Bereiche zwischen den Zähnen müssen gründlich von Zahnbelag und Speiseresten befreit werden. 
  3. Zungenbelag entfernen: Die Bakterienmenge auf der Zunge muss entfernt werden. Dazu kannst du täglich eine spezielle Zungenschaber verwenden.
  4. Mundspülungen: Durch eine Mundspülung können auch Bereiche gespült werden, die nicht mit Bürsten zu erreichen sind. 

 

 

Können unbehandelte Zähne auch zu einer Fehl- oder Frühgeburt führen?

Eine Parodontitis, sind von Bakterien hervorgerufene Entzündung des Zahnhalteapparates, die zu Schwangerschaftskomplikationen führen kann. Wenn du sie nicht behandeln lässt, kann tatsächlich die Erkrankung, das Risiko einer Fehl- oder Frühgeburt erhöhen.

 

Du denkst dir bestimmt was haben die Zähne mit dem Baby zu tun!?

 

Wenn du die Bakterien hast die sich in deinem Mundraum befinden, werden sie über die Blutbahn in deine Gebärmutter gespült, was dein Baby schädigen kann.

Eine Paradontitis kann auch der Grund für eine Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) oder sogar für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung sein.

 

Parodontitis kann negative Auswirkungen auf deinen Körper haben

 

  • Schwangerschaftsrisiken wie Frühgeburten
  • Erhöhung der Risikofaktoren bei chronischen Erkrankungen der Atemwege, wie eine Lungenentzündung 
  • Schlaganfall
  • Diabetes mellitus
  • Herzkreislauferkrankungen
  • Osteoporose (Knochenschwund)

 

 

Bitte beachten!

Sollten wichtige operative Eingriffe auf dem Plan stehen, dann solltest du sie unbedingt vor deiner Schwangerschaft angehen. 

Weitere Blogbeiträge:

© Schwanger-Konzept.de